Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell

Aktuell

OJA - Monatsprogramm Juni 2019

Das Monatsprogramm Mai der offenen Jugendarbeit Vorderland finden Sie als Download.

Downloads

"Halbzeitfeier" auf der ASZ Vorderland-Baustelle

Zur Halbzeit der Errichtung wurde am 6. Juni auf der ASZ Vorderland-Baustelle ein öffentliches Fest abgehalten. Interessierte Bürger konnten sich dabei schon ein konkretes Bild vom Gebäude und seinem künftigen Leistungsumfang machen. Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurde von den Bürgermeistern und anderen Projektbeteiligten eine Zeitkapsel mit Projektunterlagen und aktuellen Medien im Fundament des ASZ eingelassen.

„Das ASZ Vorderland ist eine außergewöhnliche Gemeindekooperation. Das Projekt folgt den Prinzipien ‚Verwertung statt Entsorgung‘ und ‚sorgsamer Umgang mit unseren Ressourcen zum Wohle der nachfolgenden Generationen‘. Die Region leistet mit dem ASZ einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit begrenzten Ressourcen", erläuterte Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall (Rankweil) in ihrer Ansprache als designierte Obfrau des Gemeindeverbandes ASZ Vorderland.

Bürgermeister Wolfgang Matt (Feldkirch) betonte die Wichtigkeit gemeindeübergreifender Zusammenarbeit, zu der sich Feldkirch wie keine andere Stadt in Vorarlberg bekennt. Dass diese in der Regio Vorderland-Feldkirch aktiv gelebt und innovativ realisiert wird, zeigt auch die geplante enge Betriebskooperation zwischen dem ASZ Feldkirch und dem ASZ Vorderland.

Landtagspräsident Harald Sonderegger lobte schließlich die konsequente Kooperationskultur in der Regio Vorderland-Feldkirch: „Das Projekt ist in mehrfacher Hinsicht ,interkommunal‘. Dass 11 Gemeinden zum Bau eines ASZ zusammenarbeiten, ist in Vorarlberg eine Premiere. Durch die geplante Kooperation mit dem ASZ Feldkirch werden darüber hinaus bestehende Erfahrungen und Synergien genutzt.“

Eine hochmoderne Serviceeinrichtung für 30.000 Bürger
Im Industriegebiet Sulz (Industriestraße 1) wird seit Oktober 2018 fleißig gebaut. Es entsteht ein hochmodernes Altstoffsammelzentrum (ASZ) als Service-Einrichtung für die rund 30.000 Einwohner_innen der elf beteiligten Gemeinden (Fraxern, Klaus, Laterns, Meiningen, Rankweil, Röthis, Sulz, Übersaxen, Viktorsberg, Weiler und Zwischenwasser).

Beim ASZ Vorderland werden im Rahmen der kundenfreundlichen Öffnungszeiten (25 bis 30 Stunden/Woche) rund 40 Wert- und Problemstoffe abgegeben werden können. Die große Anzahl an verschiedenen Abfallarten ermöglicht eine weitestgehend sortenreine Entsorgung. Wertstoffe können einer sinnvollen Weiterverarbeitung bzw. Wiederverwendung zugeführt werden.

Fertigstellung Ende 2019, Eröffnung Anfang 2020
Das Gebäude wird gemäß Bauzeitplan Ende November 2019 fertiggestellt und an den Gemeindeverband ASZ Vorderland übergeben. Die Eröffnung ist für das 1. Quartal 2020 vorgesehen. Ab dann soll das ASZ Vorderland der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Gelbe Karte für weggeworfene Abfälle in Röthis!

Aktion der Vorarlberger Gemeinden und ihrer PartnerInnen gegen Littering

Dass viel zu viele Abfälle an Straßen, Wegen und anderen Stellen einfach weggeworfen werden, davon können viele Menschen ein trauriges Lied singen. Verschiedene Vorarlberger Gemeinden und auch die Gemeinde Röthis machen das Problem jetzt sichtbarer: Mit bis zu 100 großen gelben Pfeilen wird achtlos Weggeworfenes entlang von Wegen und Straßen markiert.

Stellenausschreibung LEADER Assistenz der Geschäftsführung - Ausmaß 50%

Die LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz schreibt zur Unterstützung der Geschäftsführung bei der Umsetzung der Vereins- und Projektziele die Assistenzstelle neu aus.

 

Die Stellenanzeige finden Sie als Download.

Röthis Aktuell Ausgabe 3/2019 ist online!

Die Dritte Ausgabe vom Röthis Aktuell ist online unter Gemeindemedien verfügbar.

Sie wird vom 25. - 28.6. per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten Sie bis zum 01.07. kein Röthis Aktuell erhalten haben, melden Sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Sicher Vermieten - ein Gewinn für Vermieter und Mieter

Ein Projekt des Landes Vorarlberg, der VOGEWOSI und der Vorarlberger Eigentümervereinigung.

Eine Wohnung zu vermieten ist für Eigentümerinnen und Eigentümer mit Aufwand verbunden. Manche Besitzer haben schlechte Erfahrungen gemacht und lassen ihre Wohnung deshalb leer stehen. Sie gehen kein Risiko ein, verzichten dabei aber auf mögliche Mieteinnahmen. Gleichzeitig steht Wohnraum, der dringend benötigt wird, nicht zur Verfügung. Land Vorarlberg, VOGEWOSI und Eigentümervereinigung haben deshalb ein Modell ausgearbeitet, das den Wohnungsbesitzern laufende Mieteinnahmen garantiert, ohne mit Risiken oder Aufwand verbunden zu sein.

 

Das Projekt „Sicher Vermieten“ zur Mobilisierung von Leerstand funktioniert folgendermaßen: die VOGEWOSI übernimmt die Abwicklung und Verwaltung der Mietverträge, die Vorarlberger Eigentümervereinigung bietet im Bedarfsfall eine Rechtsberatung und das Land bietet eine Mietzinsgarantie. Dh. der Vermieter wird nicht durch Kosten belastet, die vom Mieter verursacht wurden. Dafür nimmt er eine Deckelung des Mietzinses in Kauf. "Eigentümer wollen Sicherheit und wenig Aufwand bei der Vermietung ihrer Wohnung oder ihres Hauses. Genau das können wir mit diesem Modell anbieten. Unser Ziel ist es, leerstehende Wohnungen verfügbar zu machen. Die Projektpartner garantieren, dass Eigentümer und Mieter gut betreut werden", fasst Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser die Vorzüge des „Sicher Vermieten“-Modells zusammen.

Das Projekt wurde zwischenzeitlich auch um Einfamilienhäuser erweitert. Potenzielle Vermieterinnen und Vermieter mit leerstehenden Häusern haben so die Möglichkeit ihr Objekt zu vernünftigen Konditionen zu vermieten. Die Rahmenbedingungen bleiben dabei dieselben.

Seit 1. April gibt es einen zentralen Ansprechpartner bei „Sicher Vermieten!
Damit eine durchgehende, zuverlässige Betreuung vom ersten Beratungsgespräch, über die Vertragsunterzeichnung, bis hin zu allfälligen Rückfragen während des aufrechten Mietverhältnisses sichergestellt ist, ist seit 1. April eine Person hauptverantwortlich für das Projekt beim Land Vorarlberg beschäftigt.

Nähere Infos unter:
www.vorarlberg.at/sichervermieten
T: 05574/511 8080

 

OJA - Monatsprogramm Juli 2019

Als Download finden Sie das Monatsprogramm vom Juli 2019.

Downloads

Neues Gesicht im Bürgerservice Röthis

Seit 1. Juli 2019 ist das Bürgerservice als erste Anlaufstelle des Gemeindeamtes Röthis mit Eva-Maria Berle neu besetzt. Eva-Maria hat bisher im Rathaus der Marktgemeinde Rankweil gearbeitet und bringt somit wertvolle Erfahrungen im Verwaltungsablauf einer Gemeinde mit.

Sie ist auch ausgebildete Standesbeamtin und wird daher auch Tätigkeiten im Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband übernehmen.

Wir freuen uns über ihre Entscheidung, nach Röthis zu kommen und wünschen Eva-Maria viel Freude bei der Arbeit.

Gymnaestrada-Teilnehmer zu Gast in der Mittelschule Sulz-Röthis

Rund 170 Gymnaestrada-Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Tschechien waren vom 7. – 14.7.2019 Gäste in der Mittelschule Sulz-Röthis, wo sie von der Turnerschaft Röthis bestens betreut wurden. Das Team um Wolfgang Haas sorgte nicht nur täglich für das Frühstück, sondern war auch 24 Stunden pro Tag Ansprechpartner für die Gäste aus Tschechien.

Der offizielle Start der Veranstaltung für die tschechische Delegation war am Sonntagabend im Röthnersaal. Die Gäste wurden von den Bürgermeistern aus Röthis und Sulz, Roman Kopf und Karl Wutschitz begrüßt. Anschließend gab es Turnvorführungen als kleinen Vorgeschmack auf die Gymnaestradawoche.

Zur Gymnaestrada 2019,  der weltgrößten Turnveranstaltung, trafen sich über 18.000 TeilnehmerInnen aus 65 Nationen im Ländle. Wer die Gelegenheit wahrgenommen hat, bei einer der vielen Veranstaltungen (Eröffnungsfeier, FIG Gala, zahlreiche Veranstaltungen auf den Außenbühnen u.a. in Rankweil) teilzunehmen, der konnte die Begeisterung und die unvergesslichen Emotionen der Menschen spüren, die unter dem Motto "Come together. Show your colours!" bei uns in Vorarlberg zu Gast waren.

Mit einem Grillfest in der Mittelschule Sulz-Röthis am Samstagabend wurde der Abschluss gefeiert und die tschechischen Turnerinnen und Turner verabschiedet. Die tschechischen Gäste haben sich bei uns sehr wohl gefühlt und sich für die freundschaftlichen Begegnungen und die tolle Betreuung sehr herzlich bedankt. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gesungen und  getanzt.

Pensionierung Irene Kopf

Am 1. September wird  Irene Kopf nach 27 Jahren Arbeit im Kindergarten Röthis ihren  wohlverdienten Ruhestand antreten.

All die vielen Jahre hat Irene mit Ihrer herzlichen Art das Pädagogenteam bereichert und war für die Kinder aus Röthis eine  sehr wertvolle und wichtige Begleiterin und Erzieherin.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde Irene in den Ruhestand verabschiedet.

Das Kindergartenteam der Gemeinde Röthis und Bürgermeister Roman Kopf bedankten sich bei Irene sehr herzlich für ihre jahrelange Tätigkeit und wünschten ihr zur Pensionierung von Herzen alles Gute.

Konsumerhebung 2019/20

Wie viel geben Haushalte in Österreich für Lebensmittel, Kleidung oder Wohnen aus? Wie unterscheiden sich die Ausgaben von Jungfamilien, Singles oder Seniorenhaushalten? Fragen wie diese beantwortet die Konsumerhebung, die alle fünf Jahre von Statistik Austria durchgeführt wird. Sie gibt nicht nur Aufschluss über die Konsumgewohnheiten der Haushalte, sondern liefert auch Informationen über Lebensstandard und Lebensbedingungen unterschiedlicher sozialer Gruppen. Dadurch dient sie etwa Sachverständigen zur Schätzung von Unterhaltszahlungen oder Lebenshaltungskosten.

Die Ergebnisse fließen auch in viele weitere wichtige Statistiken ein, etwa in die Zusammenstellung des Warenkorbes zur Inflationsberechnung (VPI und HVPI). Der Verbraucherpreisindex (VPI) ist ein Maßstab für die allgemeine Preisentwicklung oder Inflation, von der private Haushalte beim Erwerb von Waren oder Dienstleistungen unmittelbar betroffen sind. Er wird zur Wertsicherung von Geldbeträgen verwendet, etwa bei Mieten oder Versicherungen, und ist Basis für Lohn- oder Pensionsverhandlungen. Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) hingegen dient dem Vergleich der Inflationsraten auf europäischer Ebene. Als besonderes Service steht Ihnen unter https://www.statistik.at/indexrechner/ ein Wertsicherungsrechner zu Verfügung, mit dem Sie selbst kostenfrei Berechnungen online durchführen können. Außerdem haben Sie unter http://pic.statistik.at/persoenlicher_inflationsrechner/ die Möglichkeit, Ihre persönliche Inflation anhand der eigenen Ausgaben zu berechnen und mit der allgemeinen Teuerungsrate zu vergleichen.

Die österreichische Konsumerhebung blickt bereits auf eine lange Tradition zurück – seit 1954 wird sie in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Doch bereits Anfang des 20. Jahrhunderts interessierte man sich für die Ausgaben, Einkommen und Ausstattung von Privathaushalten: 1912-1914 wurden erstmals die „Wirtschaftsrechnungen und Lebensverhältnisse von Wiener Arbeiterfamilien“ durch das K.u.K. Arbeitsstatistische Amt untersucht.

Mehr als hundert Jahre später, Ende Mai 2019, hat die Konsumerhebung 2019/20 begonnen. Haushalte, die in ganz Österreich nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, führen jeweils zwei Wochen lang ein Haushaltsbuch und protokollieren ihre Ausgaben und beantworten Fragen zur Wohnung, der Ausstattung des Haushalts sowie zu den einzelnen Haushaltsmitgliedern. Als Dankeschön fürs Mitmachen gibt es für die teilnehmenden Haushalte Einkaufsgutscheine, die in vielen Geschäften und Restaurants einlösbar sind.

Nähere Informationen zur laufenden Konsumerhebung finden Sie unter www.statistik.at/ke-info.

Obstabgabe

Abgabe von Fallobst ab Anfang August bei der Dreschhalle (gegenüber Holzbau Summer) möglich.

Abgabe von guten, reifen Äpfeln bei Ebenhoch Armin und Monika, Rautenastraße 40 möglich.

Falsch gefüllte Kunststoff-Müllsäcke

Leider sind in letzter Zeit wieder vermehrt falsch befüllte Kunststoffsäcke an Sammelstellen deponiert worden, zum Beispiel wurden Kunststoffsäcke mit Aludosen befüllt. Die Mitarbeiter der Firma Branner werden in einem solchen Fall seitens des Entsorgungsunternehmens angehalten, die Säcke zu kennzeichnen und liegen zu lassen. Es versteht sich von selbst, dass diese dann von den jeweiligen Haushalten wieder zurückgenommen und richtig befüllt werden. Leider kommt es immer wieder vor, dass diese einfach liegen gelassen werden. Gerade in der warmen Sommerzeit führt dies zu Geruchsbelästigung und zieht unweigerlich Ungeziefer an. (Schlimmstenfalls müssen diese, auf Kosten der Allgemeinheit, von der Gemeinde als Restmüll entsorgt werden).

Bitte, im Sinne eines guten Miteinanders, die  nicht abgeholte Kunststoffsäcke wieder von den Sammelstellen/Haus zurück nehmen  und nur befüllen mit:
- Joghurtbecher
- Verbundverpackungen (z.B. Chips- und Vakuumverpackungen)
- Getränkekartons (z.B. Tetra Pak)
- Tragetaschen
- Verpackungsfolien
- Kunststoffflaschen und -kanister
- leere Medikamentenverpackungen
- Styroporflocken (Füllmaterial)
- Blisterverpackungen
- Blumentöfe (Durchmesser kleiner als 10 cm)
- Verpackungsstyropor (wenn keine separate Sammlung)

Regionale Raumplanung: regREK Vorderland-Feldkirch startet mit Freizeitumfrage

Als Auftakt zur Erarbeitung des regionalen räumlichen Entwicklungskonzeptes (regREK) führt die Regio Vorderland-Feldkirch eine Umfrage zur Freizeitgestaltung durch. Unter den Teilnehmenden werden sieben Bluetooth-Kopfhörer verlost.

Ein regREK für die Region Vorderland-Feldkirch
Die Regio Vorderland-Feldkirch widmet sich in den kommenden Jahren intensiv der regionalen Raumplanung. Die 13 Gemeinden arbeiten seit Juni gemeinsam an der Erstellung eines regionalen räumlichen Entwicklungskonzeptes (regREK).

Ein Schwerpunkt sind dabei regionale Naherholungsgebiete und Freizeitinfrastrukturen. Es soll ein Konzept für künftige Planungen von gemeindeübergreifend genutzten Spiel- und Sportstätten, Freibädern, Schi- und Wandergebieten, Freiräumen usw. erstellt werden.

„Und, wo chillst du so?“ – Freizeitumfrage mit Gewinnspiel
Zu diesem Zweck wird eine Umfrage durchgeführt, um zu erfahren, wo die Bürgerinnen und Bürger der Regio-Gemeinden ihre Freizeit am liebsten verbringen. Alle Teilnehmenden sind bei der Verlosung von sieben Paar hochwertigen Bluetooth Kopfhörern (Samsung Galaxy Buds) dabei.

Der Fragebogen kann in Form einer Postkarte ausgefüllt und kostenlos an die Regio-Geschäftsstelle geschickt oder online unter www.vorderland.com/regrek eingereicht werden. Die Postkarte liegt in den Gemeindeämtern und in verschiedenen Freizeiteinrichtungen auf. Teilnahmeschluss ist am 13. September 2019. Bei der regREK Startveranstaltung am 17. Oktober 2019 (18 Uhr, Vinomnasaal Rankweil) werden die Preise verlost und die Ergebnisse der Umfrage präsentiert.

Was ist ein regREK?
Ein regREK ist ein raumplanerisches Leitbild: Es wirkt als eine Art „Selbstverpflichtung“ der beteiligten Gemeinden hinsichtlich der räumlichen Entwicklung der Region. Darin werden Ziele und Maßnahmen für die Siedlungs- und Wirtschaftsentwicklung, die Entwicklung des Freiraumes, Verkehr und Mobilität usw. in den kommenden Jahren festgelegt.

 

 

Nachhaltig mobil ans Ziel in der Vorarlberg MOBILWoche 31. August bis 8. September 2019

Probier amol: Für nur 13 € 7 Tage mit Bus und Bahn im Ländle unterwegs sein oder beim MOBILWochen-Gewinnspiel tolle Preise gewinnen. Das und mehr gibt es in der Vorarlberg MOBILWoche von Samstag, 31. August bis Sonntag, 8. September 2019.

MOBILWochen-Ticket – das ganze Land um nur 13 €
Um nur 13 € ist man  7 Tage mit Bus und Bahn in ganz Vorarlberg unterwegs. Auch FamilienpassinhaberInnen können mit der ganzen Familie dieses Angebot nützen. Jahres-Streckenkarten und Jahres-Dominokarten sind in der MOBILWoche für das gesamte Land gültig. BesitzerInnen des MOBILWochen-Tickets bekommen 13 € Rabatt auf den Erstkauf einer Maximo Jahreskarte, wenn sie diese innerhalb September kaufen.

Erhältlich ist das MOBILWochen -Ticket im Zeitraum 31. August bis 8. September an allen Verkaufsstellen, an den ÖBB-Ticketautomaten und bei den Lenkern und Lenkerinnen.

Mitmachen beim Gewinnspiel
Während der  MOBILWoche von 31. August – 08. September 2019 gibt es die Chance auf tolle Gewinne! Das Gewinnformular kann während der MOBILWoche bis einschließlich Sonntag, 08. September auf feldkirch.at/stadtbus abgerufen werden.

Röthis Aktuell Ausgabe 4/2019 ist online!

Die vierte Ausgabe des Jahres 2019 von Röthis Aktuell ist online unter Gemeindemedien verfügbar.

Diese wird ab 13. August per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten Sie bis zum 20. August kein Röthis Aktuell erhalten, melden Sie sich bitte beim Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Kontakt

Region Vorderland