Namensänderung

Das Namensrecht in Österreich lässt viele Möglichkeiten zu. Wenn Sie Fragen hierzu haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Namensführung nach der Eheschließung
Die Namensführung der Verlobten richtet sich in der Regel nach der Staatsangehörigkeit. Österreichische Verlobte bzw. die Ehegatten können vor, bei oder auch nach der Eheschließung den Familiennamen bestimmen. Die Bestimmung ist allerdings nur einmal zulässig.

Es besteht die Möglichkeit einen gemeinsamen Familiennamen zu führen, den bisherigen Familiennamen beizubehalten oder einen Doppelnamen zu bestimmen.

Familienname von gemeinsamen Kindern
Nach der Eheschließung der Eltern kann für die gemeinsamen Kinder ebenfalls eine Namenserklärung aufgenommen werden. Es kann zwischen der Beibehaltung des Familiennamens der Mutter oder des Vaters ausgewählt werden oder man setzt einen Doppelnamen aus beiden Familiennamen zusammen.

Behördliche Namensänderungen - Wunschname
Es gibt vielfältige Gründe für behördliche Namensänderungen. Für diese Änderungen von Vor- und Familiennamen ist die Bezirkshauptmannschaft des Wohnsitzes zuständig. Voraussetzung ist jedenfalls die österreichische Staatsbürgerschaft.

 

Weitere Informationen zu Namensänderungen finden Sie hier

Kontakt
Gemeinde Röthis
Standesamtsverband
T +43 5522 45325 76