Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell

Aktuell

Rohrbruch in der Schulgasse

Nachdem die Wasserverbrauchsmessungen wiederum einen erhöhten Wasserverbrauch in der Niederzone Röthis angezeigt haben, konnte mit Hilfe der vorhandenen Leckortungssysteme die schadhafte Stelle rasch gefunden werden. Der Wasserverlust betrug ca. 50m³ pro Tag. Wassermeister Lukas Kleinfercher und Marcel Giedemann waren gestern Dienstag, 15.1.2019 damit beschäftigt, die beschädigte Wasserleitung freizulegen. Ein „glatter Bruch“ des Rohres lag vor und der Schaden konnte umgehend behoben werden.

Die Reparatur von Rohrbrüchen verursacht jährlich hohe Kosten. Der vorgesehene Austausch von alten Leitungen ist daher besonders wichtig, um Reparaturkosten künftig zu vermeiden.

2019 werden die Wasserleitungen im Torkelweg erneuert – auch hier gab es bereits mehrere Rohrbrüche. 2020 ist dann die Erneuerung der Leitungen in der Schulgasse und im Gängle vorgesehen.

BabysitterInnen Kurs Frühjahr 2019

Im Frühjahr findet wieder ein babysitterInnen Kurs in Kooperation mit der Gemeindestelle MITANAND, OJA Rankweil und der OJA Meiningen (OJA Übersaxen) statt.

An folgenden Terminen wird der Kurs abgehalten:

1. Einheit   
Freitag, 22.03.2019, 14.00-19.00 Uhr, im Haus Nr.27    
Thema: Kennenlernen, Erstkontakt, Umgang in der Familie

2. Einheit
Samstag, 23.03.2019, 09.00-14.00 Uhr, im im Haus Nr.27
Thema: Entwicklungsschritte beim Kind, Angst, Gewalt, Spielen, Einschlafrituale

3. Einheit
Freitag, 29.03.2019, 16.00-20.00 Uhr, im im Haus Nr.27
Thema: Säuglingspflege und Unfallverhütung

Der Kurs findet in den OJA Räumlichkeiten, Jugendtreff Röthis statt.
Für Verpflegung (Snacks und Getränke) bei den Einheiten ist gesorgt.

Die Jugendlichen müssen zwischen 14 und 18 Jahren alt sein (vermittelt werden Babysitterinnen in der Regel erst ab 14 Jahren).
Die Deutschkenntnisse der Teilnehmerinnen müssen so gut sein, dass sie dem Kursinhalt gut folgen können (bei Anfragen von Teilnehmerinnen, die als Au Pair in Österreich sind, bitte gezielt nachfragen.)

Anmeldung unter folgendem Kontakt:
Nicoletta Obkircher
Tel.: 0664 88253235
E-Mail: ojalvnicoletta@gmail.com

 

 

Vermessungsarbeiten in der Gemeinde Röthis

Um GIS Daten nachzuführen wird die Firma Dobler im Auftrag der Gemeinde Röthis und der VKW - in den nächsten Tagen - Vermessungsarbeiten im Ortsgebiet von Röthis durchführen.

Teilweise kann der Zutritt auf Privatgrundstücke aufgrund der Vermessungen erforderlich sein. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Sanierungslotse: umfassende Beratung für alle Sanierungsfälle

Die Sanierung von gealterten Wohngebäuden ist ein Schlüsselfaktor für die Erreichung der angestrebten Energieautonomie Vorarlberg 2050. Daher hat das Energieinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz ein maßgeschneidertes Beratungsangebot entwickelt, das sich direkt an die Eigentümer richtet: Sanierungslotsen helfen bei sämtlichen Fragen vor und während einer Gebäudesanierung.

Sanierungslotsen sind unabhängige Begleiter ohne weiterführendes Auftragsinteresse. Sie stehen Eigentümern für sämtliche Fragen rund um die Gebäudesanierung zur Verfügung. Sanierungslotsen besprechen mit den Eigentümern die Ziele und Möglichkeiten des Projektes, erarbeiten Nutzungskonzepte, klären rechtliche, schätzen finanzielle Rahmen ab oder beraten bei der konkreten Planung. Auch während der Umsetzung des Projekts stehen die Sanierungslotsen zur Seite: Sie unterstützen durch Rat, Wissen und Erfahrung vor allen Entscheidungen und Umsetzungsschritten. Sie schlagen vor, wann es welche Partner und Professionisten braucht.

All diese Unterstützung erfolgt maßgeschneidert nach dem Bedarf der Kunden: Eine Sanierungsbegleitung kann nach einer Besprechung bereits abgeschlossen sein, sie kann sich auf Wunsch aber auch über das gesamte Sanierungsprojekt bis hin zum Abschluss und zur Förderabrechnung erstrecken.

 

Veranstaltungstipp:

Kostenlose Infoabende der Sanierungslotsen
Di, 19. Februar 2019, 18 Uhr
Pfarrzentrum Altenstadt
Klosterstraße 6
6800 Feldkirch

Di, 19. März 2019. 18 Uhr
Gemeindeamt Ludesch
Raiffeisenstraße 56
6713 Ludesch

Mehr Infos und Kontakt:
Energieinstitut Vorarlberg
Beate Haiden (05572 31 202-22)
Eckart Drössler (05572 31 202-73)
sanierungslotse@energieinstitut.at
www.energieinstitut.at/sanierungslotse

 

Der Sanierungslotse ist eine Projekt des Energieinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz, den Regios Vorderland-Feldkirch und Walgau sowie der Stadt Bludenz.

Das Projekt wird unterstützt von Bund, Land und Europäischer Union.

OJA - Monatsprogramm Februar 2019

Das Monatsprogramm vom Februar 2019 der Offenen Jugendarbeit Vorderland finden Sie als Download.

Downloads

Musikschule Rankweil-Vorderland feierte 50jähriges Jubiläum

Mit der Gründung der Musikschule in Rankweil im Jahre 1969 entstand eine der wichtigsten kulturellen und sozialen Bildungseinrichtung, die nunmehr seit vielen Jahren als Musikschule Rankweil-Vorderland der gesamten Bevölkerung der Region Vorderland eine Musikausbildung zu gleichen Bedingungen ermöglicht.

Gefeiert wurde dieses 50-Jahr Jubiläum am Samstag, 2. Februar 2019 mit einem großartigen Festkonzert im Vinomnasaal.

Einen ausführlichen Bericht zum Konzert finden sie unter:
https://musikschule.rankweil.at/aktuell/musikschule-rankweil-vorderland-feierte-50jaehriges-jubilaeum-mit-grossem-konzert

https://www.youtube.com/watch?v=F8prSKcaiLw

Aus Röthner Sicht besonders erfreulich war die Anwesenheit der beiden Röthnerinnen Hanna Bachmann und Lisa Maria Sonderegger die als ehemalige Schülerinnen der Musikschule Rankweil Vorderland als Ehrengäste anwesend waren. Beide sind heute als Profis im Musikbereich erfolgreich tätig; Hanna Bachmann als Pianistin und Lisa Maria Sonderegger als Musicaldarstellerin.

Weitere Informationen zu den beiden Künstlerinnen finden Sie unter:

http://hannabachmann.com/de/
https://www.felsenbuehne-staatz.at/der-graf-von-monte-christo/besetzung/lisa-maria-sonderegger

 

Energiemanagement in Röthis auf gutem Weg - der Energiebericht 2018!

Der soeben fertiggestellte Energiebericht 2018 stellt wiederum sehr anschaulich die Verbrauchsdaten und deren Entwicklung des Wärme-, Strom- und Wasserverbrauchs kommunaler Gebäude der letzten Jahre dar.

Rückwirkend bis 2010 werden im Energiebericht 2018 von allen relevanten Gebäuden und Anlagen der Gemeinde Röthis die Verbrauchsdaten dargestellt.

Durch das Aufzeichnen der Verbrauchsdaten können einerseits die Auswirkungen der Einsparungsmaßnahmen, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden, aufgezeigt werden, andererseits sind technische Fehler, die zu einem Mehrverbrauch führen könnten, rasch erkennbar und es kann gegengesteuert werden.

Damit übernimmt die Gemeinde sowohl ökologisch als auch ökonomisch Verantwortung und leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Nachdem 2017 aufgrund der Reparatur defekter Sanitäreinrichtungen im Vereinshaus sowie der Behebungen eines Lecks in der Wasserleitung des Kindergartenspielplatzes der Wasserverbrauch um 44% reduziert werden konnte ist dieser heuer wieder leicht angestiegen (+8%). Dies hängt mit der vermehrten Nutzung des Cafés Rheinberger aber auch mit einem höheren einsatzbedingten Verbrauch bei der Feuerwehr zusammen. 

Ein großes Kompliment gilt den Benutzern der Volksschule und des Kindergartens. Durch die monatliche Ablesung und der damit verbundenen Bewusstseinsbildung konnte der Verbrauch dieser Gebäude gegenüber 2017 noch einmal um 4% bzw. 2 %  reduziert werden.

Der Stromverbrauch ist nach einer Reduktion im Vorjahr von 1% heuer noch einmal um 3% gesunken. Die größte Einsparung konnte durch eine Senkung des Strombedarfes der Straßenbeleuchtung von -8% erzielt werden. Da die Straßenbeleuchtung mit 36% den größten Anteil des gesamten kommunalen Stromverbrauchs ausmacht, wirkt sich diese Reduktion im Gesamtergebnis sehr stark aus. Auch in der Volksschule und dem Gemeindeamt konnten Einsparungen von 1% und 3% erzielt werden.  

Positiv ist auch die Entwicklung des Wärmeverbrauchs der kommunalen Gebäude. 2016 konnte 4% Wärmeenergie eingespart werden, 2017 noch einmal 1% und heuer sogar 7%. Dieses Ergebnis ist auf diverse Heizungsoptimierungen im Kindergarten und der Volksschule aber auch auf überdurchschnittlich milde Wintermonate im Jahres 2018 zurückzuführen.

Eine detaillierte Aufstellung der Verbrauchsdaten einzelner Gebäude und eine genauere Analyse der Ursachen der Verbrauchsentwicklungen ist im Energiebericht 2018 dargestellt. Er ist auf der Homepage der Gemeinde Röthis unter Bürgerservice/Energie/Energieberichte zu finden. Auf Wunsch ist der Energiebericht auch in Papierform beim Bürgerservice der Gemeinde Röthis erhältlich.

Holzschlägerungen

Derzeit liegt das Frödischtal noch unter einer dicken Schneedecke, doch laufen bei uns schon die Vorbereitungen für das anstehende Wirtschaftsjahr.

Vielfach werden wir darauf angesprochen, weshalb wir in den Waldungen der Agrargemeinschaft letztes Jahr so große Kahlschläge vorgenommen haben und warum so viel Holz geschlagen wurde. Dazu ist zu sagen, dass im letzten Jahr der gesamte Einschlag als Schadholz angefallen ist. Es waren ca. 3.200 fm Nutz- und Brennholz, das es durch Windwurf infolge der Sturmtiefs Burglind im Jänner 2018 und Vaia im Oktober 2018 aufzuarbeiten galt.

Die Agrargemeinschaft bemüht sich nachhaltig und so naturnah wie möglich zu wirtschaften und nur gezielt so viel Holz zu schlagen, wie wieder nachwächst. Solche Schadensereignisse sind auch für uns immer wieder eine große Herausforderung. Doch durch die rasche Aufarbeitung unter anderem mit kompetenten Partnerbetrieben konnte Schlimmeres, vor allem eine Ausbreitung des Buchdruckers (Borkenkäfer), verhindert werden.

Nun gilt es, die entstandenen Freiflächen wieder mit standortgerechten Pflanzen aufzuforsten und die prognostizierten Käferkalamitäten im Auge zu behalten, um bei Bedarf rasch handeln zu können.

Die Agrargemeinschaft Röthis ist sehr bestrebt, der Bevölkerung ein intaktes Naherholungsgebiet zur Verfügung zur stellen. Wir wünschen allen Waldbesuchern Erholung und Freude an der Natur und stehen natürlich für Fragen und Aufklärung darüber, was und warum etwas im Wald passiert, jederzeit zur Verfügung!

Stefan Lampert, forstwirtschaftlicher Betriebsleiter

Röthis hat erstmals mehr als 2000 Einwohner

Nachdem die Bevölkerungsentwicklung entgegen dem Trend in der restlichen Region Vorderland- Feldkirch in Röthis seit 2001 rückläufig war, stieg seit 2014 die Anzahl der Personen, die in Röthis ihren Hauptwohnsitz haben, kontinuierlich an. Anfang Februar wurde nun erstmals in der Geschichte der Gemeinde Röthis die Grenze von 2000 Einwohnern überschritten.

Die rückläufige Entwicklung von 2001 (1997 Einwohner) bis 2014 (1846 Einwohner) war sowohl auf eine negative Geburtenbilanz als auch negative Wanderungsbilanz zurückzuführen. Besonders stark war die Abwanderung von 20-25 Jährigen Röthnerinnen und Röthner. Dies hat u.a. mit Bildungsmigration aber auch mit nicht-verfügbarem Wohnraum zu tun. Durch die realisierten Wohnbauprojekte der letzten 5 Jahre konnte dieser Trend nun gedreht werden.

Der Rankweiler Johannes Herburger hat sich in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit mit der Bevölkerungsentwicklung im Walgau und im Vorderland auseinandergesetzt. Er hat sowohl für die Region als auch für jede einzelne Gemeinde Daten erhoben und analysiert. Die höchst interessanten Ergebnisse sind auf der Vorderland Homepage veröffentlicht.

https://www.vorderland.com/topaktuell/die-bevoelkerungsentwicklung-in-der-region

 

Der folgende Abschnitt ist dem von ihm verfassten Steckbrief zur Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Röthis entnommen:

Johannes Herburger, 2015 (e: johannes.herburger@hotmail.com)

Die allgemeine Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Röthis verlief bis 2001 deutlich über dem Landes- bzw. Regionsniveau. Vor allem zwischen 1961 und 1981 hob sich die Bevölkerungszunahme der Gemeinde von den Vergleichsregionen ab. In diesem Zeitraum stieg die Einwohnerzahl von 1.157 auf 1.860, was einer Zunahme von knapp über 60% entspricht. Von 1981 bis 2001 stieg die Einwohnerzahl abgeschwächt um etwa 140 EinwohnerInnen an und erreichte 2001 einen Höchststand mit 1.997. Insgesamt konnte Röthis im Vergleichszeitraum 1951 bis 2015 seine Einwohnerzahl etwa verdoppeln.

Seit 2001 ist die Einwohneranzahl allerdings rückläufig, was im Wesentlichen auf die negative Wanderungsbilanz zurückzuführen ist. Zwar hatten auch andere Gemeinden mit negativen Wanderungsbilanzen zu kämpfen, doch im Fall von Röthis war auch die Geburtenbilanz negativ ausgeprägt. Die negative Wanderungsbilanz ist primär auf die Abwanderungsbewegungen innerhalb Vorarlbergs sowie nach Wien und Tirol begründet. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von Bildungsmigration bis zu nicht-verfügbarem Wohnraum.

Dieses Wanderungsverhalten hat auch Auswirkungen auf die Bevölkerungsstruktur, was an den unterdurchschnittlich ausgeprägten Altersgruppen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen erkannt werden kann. Dies hat auch negative Konsequenzen auf die Haushaltsstruktur, da es in Röthis überdurchschnittlich viele Single- und Paarhaushalte gibt, die in überdurchschnittlich großen Wohnungen leben. Das bedeutet, dass es zu einer Unternutzung größerer Wohneinheiten kommt, da die Kindergeneration aus dem elterlichen Haushalt ausgezogen ist und sich größtenteils selbst ein Einfamilienhaus errichtet hat, oder ganz aus Röthis weggezogen ist.

Konsequenterweise sollten neue und innovative Formen zur Um- und Nachnutzung von leerstehenden und untergenutzten Gebäuden entwickelt werden, um so ein Angebot für neue Bevölkerungsgruppen zu schaffen.

 

Röthis Aktuell Ausgabe 1/2019 ist online

Die erste Ausgabe des Jahres 2019 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar.

Sie wird vom 25.02. - 01.03.2019 per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten Sie bis zum 04.03. kein Röthis Aktuell erhalten haben, melden Sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Wahlservice zur Europawahl 2019

Am 26. Mai wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden EU-Wahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Anfang Mai eine „Amtliche Wahlinformation – Europawahl 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl bundesweit (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).
Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis).

Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl am 26. Mai im Wahllokal bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarte in der „Amtliche Wahlinformation“ können Sie rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 22. Mai. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 26. Mai 2019, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben.

Sommerbetreuung Region Feldkirch-Vorderland 2019

Die Sommerbetreuungsangebote in der Region Vorderland-Feldkirch werden regional koordiniert.

Dadurch ist ein regionaler Zugang für alle möglich: Ihnen stehen während der Sommerferien Betreuungsplätze für 3 bis 10-jährige Kinder in Feldkirch, Klaus, Meiningen, Rankweil oder Muntlix (Zwischenwasser) zur Verfügung (nach Maßgabe freier Plätze).

Die Anmeldefrist für alle Standorte läuft von 11. März bis 12. April 2019.
Später eintreffende Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Downloads.

Radius Fahrradwettbewerb 2019 hat gestartet

Im Rahmen der Pressekonferent am 19. März ist der Startschuss zum RAdius 2019 erfolgt. Pünktlich zu Frühlingsbeginn zählt ab 21. März wieder jeder Kilometer.

Weitere Informationen über den Radius Fahrradwettbewerb und die Anmeldung finden Sie unter Downloads.

Bei Fragen können Sie sich gerne bei uns melden:
Tel. 05522 45325-76 oder per Mail an mirjam.nesensohn@roethis.at

Landschaftsreinigung

Traditionell zu Frühlingsbeginn trafen sich am Samstag ca. 90 große und kleine Helfer beim Vereinshaus um unser Dorf von achtlos weggeworfenem Müll zu säubern.

Nach der Säuberungsaktion lud die Gemeinde alle Helfer zu einer kleinen Jause beim Vereinshaus ein.

Herzelichen Dank nochmal an alle Helfer für die Unterstützung!

Dobler Holzbau und Dobler Hochbau GmbH - großzügige Spende für finanzschwache Familien in Röthis und Sulz

Am Montag, 1. April 2019 überreichten der Geschäftsführer der Dobler Holzbau GmbH, Herr Johannes Welte und der Geschäftsführer der Dobler Hochbau GmbH, Herr Gerald Lußnig jeweils einen Scheck über 2.000 Euro an die Gemeinden Röthis und Sulz.

Das Geld wird Familien zugutekommen, die mit finanziellen Engpässen bzw. Notlagen konfrontiert sind.

Die Firmen Dobler Hochbau und Dobler Holzbau feierten gemeinsam mit vielen interessierten Gästen im Rahmen des "kumm ga luaga" der Holzbaukunst Vorarlberg am Samstag den 6. Oktober 2018 einen Tag der offenen Tür. Im selben Zug wurde im Beisein von Bürgermeister Roman Kopf auch die Hallenerweiterung festlich eingeweiht.

Der Reinerlös dieses Tages kommt nun bedürftigen Familien der Gemeinden Röthis und Sulz zugute. Die Gemeinden Röthis und Sulz bedanken sich sehr herzlich für diese großzügige Spende.

Kontakt

Andrea Loacker
Bauamt
T +43 5522 45325 74
bauamt@roethis.at