Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell

Aktuell

Ortsteil Winkel: Bürgerinformation am Mittwoch, 16. Januar 2019, 19.00 Uhr im Schlößlesaal

Derzeit sind im Ortsteil Winkel mehrere Baumaßnahmen bereits in Umsetzung und weitere Baumaßnahmen in Planung, die 2019 noch zur Umsetzung kommen sollen. Es ist daher unvermeidlich, dass es im Umfeld dieser Baustellen in den nächsten Monaten nicht nur Belastungen durch Lärm und Staub, sondern auch erhebliche Verkehrsbehinderungen gibt.

Aktuell sind folgende Baumaßnahmen im Gange bzw. geplant:

- Wohnanlage mit betreutem Wohnen und Bürogebäude der Fa. Keckeis
- Umbau der ehemaligen Tischlerei Siegl in ein Wohnhaus
- Neubau beim ehemaligen Restaurant Torggel
- Platz- und Straßengestaltung im Kreuzungsbereich Bruchatgasse/Torkelweg
- Wasserleitungserneuerung und Straßengestaltung im Torkelweg

Wir wollen über den aktuellen Planungsstand der Platz- und Straßengestaltung informieren und laden alle interessierten RöthnerInnen sehr herzlich zu dieser Informationsveranstaltung ein.

Es hat in den letzten Tagen mehrere Reklamationen bezüglich der Verkehrsbehinderungen gegeben. Es wurden auch Bedenken zur Verkehrssicherheit geäußert. Diese Veranstaltung bietet auch die Gelegenheit über diese wichtigen Themen zu reden und über erforderliche Sperren/Teilsperren im Straßenbereich zu informieren.

Abfallterminkalender 2019

Der neue Abfallterminkalender 2019 ist digital bereits verfügbar.
In Papierform wird er in den nächsten Tagen per Post an alle Haushalte zugestellt.

Stellenausschreibung ProjektmanagerIn/RaumplanerIn

Regio Vorderland-Feldkirch sucht Verstärkung für die Erstellung eines regionalen räumlichen Entwicklungskonzeptes!

Die Regio Vorderland-Feldkirch ist ein Regionalentwicklungsverbund von 13 Gemeinden im südlichen Rheintal (Vorarlberg; siehe www.vorderland.com). Interkommunale Raumplanung zählt zu unseren Schwerpunktbereichen der kommenden Jahre: Es gilt ein regionales räumliches Entwicklungskonzept (regREK) zu erstellen und entsprechende Umsetzungsmaßnahmen zu setzen.

Für dieses anspruchsvolle Vorhaben suchen wir eine/n:

ProjektmanagerIn / RaumplanerIn (70-100%)

 

Aufgaben:

  • Projektleitung & -koordination der Erarbeitung eines regREK für die Regio Vorderland-Feldkirch.
    • insbesondere: Organisation des Gesamtprozesses, Mitwirkung bei und Koordination der fachlichen Erarbeitung, Koordination der Beteiligungs- und Entscheidungsfindungsprozesse, enge Zusammenarbeit mit den Verwaltungen und politischen Gremien der 13 beteiligten Gemeinden sowie mit externen Systempartnern.
  • gegebenenfalls: Mitwirkung bei themenverwandten Regio-Projekten

Wir erwarten von Ihnen:

  • abgeschlossenes Studium im Bereich Raumplanung, verwandter Disziplinen oder entsprechend nachgewiesene Fachkenntnisse/Berufserfahrung
  • ausgeprägte Fähigkeiten im Bereich Projektmanagement, Koordinations- und Netzwerkarbeit
  • kommunikative und soziale Kompetenz, Organisationsgeschick, Teamfähigkeit, Flexibilität und selbständiges Arbeiten
  • Ausbildungen/Fähigkeiten im Bereich Gruppenmoderation erwünscht
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch
  • Bereitschaft zur Wahrnehmung von Abend- und Wochenendterminen (vereinzelt)

Was wir bieten:

  • abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • familienfreundliches Arbeitsumfeld:
    • flexible Arbeitszeiten durch Gleitzeitregelung
    • Vereinbarung von Homeoffice-Zeiten ggf. möglich
  • Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung

Die Entlohnung erfolgt nach dem Vorarlberger Gemeindeangestelltengesetz.

Kontakt – Information – Bewerbung:

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 10.01.2019 per Email an Christoph Kirchengast (@: christoph.kirchengast@vorderland.com).

Röthis Aktuell Ausgabe 6/2018 ist online

Die sechste Ausgabe des Jahres 2018 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar.

Sie wird vom 17. bis 21. Dezember per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten Sie bis zum 27. Dezember kein Röthis Aktuell erhalten haben, melden Sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Schikurs 2018/2019 ausgebucht!

Der Schikurs von

 

26. – 30.12.2018 und 02. – 06.01.2019

 

ist ausgebucht.

 

Danke für Ihr Verständnis.

Fertigstellung der Wohnanlagen Alte Landstraße und Badstraße

Die Wohnanlage der Wohnbauselbsthilfe in der Badstraße sowie die Wohnanlagen der Prisma und der Alpenländischen Heimstätte in der Alten Landstraße sind kurz vor der Gesamtfertigstellung.


Einzelne Eigentumswohnungen in der Alten Landstraße konnten bereits bezogen werden. Die Mietwohnungen der Prisma sind bis spätestens Anfang April, die gemeinnützigen Mietwohnungen der Alpenländischen Heimstätte sind mit Anfang März bezugsfertig.  

Die Mieter der gemeinnützigen Wohnungen der Wohnbauselbsthilfe in der Badstraße können bereits Ende Jänner umziehen und ihre neuen Wohnungen mit 1. Februar bewohnen.

 

Wir begrüßen alle Neuzugezogenen recht herzlich und freuen uns auf eine rege Teilnahme am Dorfleben!

 

Tag der offenen Tür - Mittelschule Sulz-Röthis

Warum der Besuch der Mittelschule eine gute Wahl ist:

Mit dem Semesterzeugnis steht die weitere Bildungsentscheidung für die VolksschülerInnen der 4. Klassen bald bevor. Aus den Medien und gut informierten Kreisen ist zu vernehmen, dass der Run aufs Gymnasium ungebrochen hoch ist, obwohl Schüler dem Druck und den Anforderungen kaum oder nicht gewachsen sind und die gymnasiale Langform abbrechen. Daher möchte ich an dieser Stelle einmal die Vorzüge einer guten Schule im Ort in den Fokus rücken.

Beste  Bildungschancen mit Garantie

1. Die Schüler können vier Jahre länger in ihrer gewohnten Umgebung verbringen, ohne Irgendwelche Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

2. Unsere Klassengrößen liegen derzeit zwischen 13 und 16 SchülerInnen. In drei der vier Stunden in den Hauptfächern unterrichten zwei Lehrpersonen gemeinsam in den Klassen. 3. Die Bildungschancen bleiben voll gewahrt: MittelschülerInnen haben garantiert die gleichen Rechte, um in eine Oberstufenform überzutreten, wie AHS-SchülerInnen (Chancengarantie). 4. Von den 32 AbsolventInnen im letzten Schuljahr sind 19 Schülerinnen in eine AHS- oder BHS-Oberstufenform (BORG, HLW, HTL, HAK usw.) mit Maturaabschluss übergetreten. 5. Wir bieten in der 7. und 8. Stufe Spanisch als zweite lebende Fremdsprache an.

6. Im Bedarfsfall bieten wir eine Ganztagesbetreuung mit den Elementen Unterricht, Lernzeiten, Mittagessen und Freizeitteil an.

7. Wir bekennen uns zum Leistungsgedanken und fordern die Kinder, jedoch ohne die Schüler zu „verheizen“. Die letzten Ergebnisse der Bildungsstandards-Testung bestärken uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

8. Zusatzangebote im sportlichen Bereich wie Volleyball und Fußball (Schülerliga) runden das Angebot ab. Zusätzlich bieten wir Schach, Biologische Übungen und Englisch-Konversation als unverbindliche Übungen an.

Für alle interessierten Schüler/innen und Eltern veranstalten wir am Freitag, den 11. Jänner von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zusätzlich noch einmal einen „Tag der offenen Tür“.

Eine separate Einladung folgt über die Volksschulen.

Lehrausbildung für AsylwerberInnen

Die Gemeinde Röthis hat per Gemeindevertretungsbeschluss vom 17.12.2018 Stellung zur aktuellen Problematik der Lehrausbildung für AsylwerberInnen genommen. Die im unterstehenden Download ersichtliche Resolution wurde einstimmig beschlossen und an die Bundes- und Landesregierung gesendet. 

Jubiläumskonzert 50 Jahre Musikschule Rankweil-Vorderland

Sa 2. Februar 2019

18.45 Uhr Sektempfang

19.30 Uhr Konzertbeginn

Vinomnasaal Rankweil

 

Das Festkonzert soll an die Gründung dieser wichtigen kulturellen und sozialen Bildungseinrichtung erinnern und zugleich den Blick nach vorne in die Zukunft richten. Die Musikschule präsentiert sich mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm aus den verschiedenen Fachbereichen und lässt die Zeit Revue passieren.

Beim Sektempfang um 18.45 Uhr werden Sie verschiedene Ensembles im ganzen Vinomnasaal begrüßen.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

 

Eintritt frei – freiwillige Spenden

Röthis investiert 2019 weiter in die Erneuerung der Kanal- und Wasserleitungsinfrastruktur

In der letzten Sitzung des Jahres 2018 hat die Gemeindevertretung Röthis den Voranschlag für das Jahr 2019 einstimmig beschlossen. Der Voranschlag sieht Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von € 6.755.800,-- vor.

Der größte Teil der geplanten Investitionen ist auch im 2019 für die Erhaltung beziehungsweise den Ausbau der Infrastruktur vorgesehen. So sind für die Erneuerung der Wasserleitungen im Torkelweg 286.000 Euro und für die Kanalsanierungen im Interpark Focus und im Torkelweg rund 450.800 Euro eingeplant. Für die Neugestaltung der Straße im Torkelweg und in der Alten Landstraße im Bereich des neuen Spielplatzes werden rund 437.000 Euro benötigt. Für die Fertigstellung des neuen Spielplatzes in der Alten Landstraße sind 166.000 Euro und für die Sanierung des unteren Friedhofes sind 45.000 Euro vorgesehen.

Weitere anstehende Projekte im kommenden Jahr sind u. a. das Altstoffsammelzentrum mit 28.000 Euro und die Anschaffung eines Salzsilos für den Winterdienst für 19.000 Euro. Dieser wird in Kooperation mit den Gemeinden Rankweil, Sulz und Zwischenwasser finanziert.

Eine enorme finanzielle Belastung stellen auch 2019 wieder jene Ausgaben dar, die die Gemeinde nicht beeinflussen kann. Es sind dies Ausgaben für den Sozialfonds (673.300 Euro -), den Spitalfonds (447.000 Euro) sowie für die Landesumlage (316.000 Euro). Zusammen sind das: 1.436.300,-- und somit mehr als 21% des Gesamtbudgets.

Insgesamt sind im Voranschlag Projektkosten in Höhe von ca. 1,73 Millionen Euro eingeplant. Für die Finanzierung ist dabei neben der Entnahme aus der Haushaltsausgleichsrücklage (ca. 235.00,-- Euro) und verschiedenen Förderungen (ca. 570.000,-- Euro) auch eine Darlehensaufnahme von 450.000 Euro notwendig. Dadurch wird sich auch der Schuldenstand leicht erhöhen und wird unter Berücksichtigung der geplanten Tilgungen am 31.12.2019 bei ca. 1.693.000 Euro liegen. Dies entspricht einer deutlich unter dem Landesdurchschnitt liegenden Verschuldung von 867 Euro pro Einwohner.

Den aktuellen Voranschlag finden Sie hier.

Rohrbruch in der Schulgasse

Nachdem die Wasserverbrauchsmessungen wiederum einen erhöhten Wasserverbrauch in der Niederzone Röthis angezeigt haben, konnte mit Hilfe der vorhandenen Leckortungssysteme die schadhafte Stelle rasch gefunden werden. Der Wasserverlust betrug ca. 50m³ pro Tag. Wassermeister Lukas Kleinfercher und Marcel Giedemann waren gestern Dienstag, 15.1.2019 damit beschäftigt, die beschädigte Wasserleitung freizulegen. Ein „glatter Bruch“ des Rohres lag vor und der Schaden konnte umgehend behoben werden.

Die Reparatur von Rohrbrüchen verursacht jährlich hohe Kosten. Der vorgesehene Austausch von alten Leitungen ist daher besonders wichtig, um Reparaturkosten künftig zu vermeiden.

2019 werden die Wasserleitungen im Torkelweg erneuert – auch hier gab es bereits mehrere Rohrbrüche. 2020 ist dann die Erneuerung der Leitungen in der Schulgasse und im Gängle vorgesehen.

BabysitterInnen Kurs Frühjahr 2019

Im Frühjahr findet wieder ein babysitterInnen Kurs in Kooperation mit der Gemeindestelle MITANAND, OJA Rankweil und der OJA Meiningen (OJA Übersaxen) statt.

An folgenden Terminen wird der Kurs abgehalten:

1. Einheit   
Freitag, 22.03.2019, 14.00-19.00 Uhr, im Haus Nr.27    
Thema: Kennenlernen, Erstkontakt, Umgang in der Familie

2. Einheit
Samstag, 23.03.2019, 09.00-14.00 Uhr, im im Haus Nr.27
Thema: Entwicklungsschritte beim Kind, Angst, Gewalt, Spielen, Einschlafrituale

3. Einheit
Freitag, 29.03.2019, 16.00-20.00 Uhr, im im Haus Nr.27
Thema: Säuglingspflege und Unfallverhütung

Der Kurs findet in den OJA Räumlichkeiten, Jugendtreff Röthis statt.
Für Verpflegung (Snacks und Getränke) bei den Einheiten ist gesorgt.

Die Jugendlichen müssen zwischen 14 und 18 Jahren alt sein (vermittelt werden Babysitterinnen in der Regel erst ab 14 Jahren).
Die Deutschkenntnisse der Teilnehmerinnen müssen so gut sein, dass sie dem Kursinhalt gut folgen können (bei Anfragen von Teilnehmerinnen, die als Au Pair in Österreich sind, bitte gezielt nachfragen.)

Anmeldung unter folgendem Kontakt:
Nicoletta Obkircher
Tel.: 0664 88253235
E-Mail: ojalvnicoletta@gmail.com

 

 

Vermessungsarbeiten in der Gemeinde Röthis

Um GIS Daten nachzuführen wird die Firma Dobler im Auftrag der Gemeinde Röthis und der VKW - in den nächsten Tagen - Vermessungsarbeiten im Ortsgebiet von Röthis durchführen.

Teilweise kann der Zutritt auf Privatgrundstücke aufgrund der Vermessungen erforderlich sein. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Sanierungslotse: umfassende Beratung für alle Sanierungsfälle

Die Sanierung von gealterten Wohngebäuden ist ein Schlüsselfaktor für die Erreichung der angestrebten Energieautonomie Vorarlberg 2050. Daher hat das Energieinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz ein maßgeschneidertes Beratungsangebot entwickelt, das sich direkt an die Eigentümer richtet: Sanierungslotsen helfen bei sämtlichen Fragen vor und während einer Gebäudesanierung.

Sanierungslotsen sind unabhängige Begleiter ohne weiterführendes Auftragsinteresse. Sie stehen Eigentümern für sämtliche Fragen rund um die Gebäudesanierung zur Verfügung. Sanierungslotsen besprechen mit den Eigentümern die Ziele und Möglichkeiten des Projektes, erarbeiten Nutzungskonzepte, klären rechtliche, schätzen finanzielle Rahmen ab oder beraten bei der konkreten Planung. Auch während der Umsetzung des Projekts stehen die Sanierungslotsen zur Seite: Sie unterstützen durch Rat, Wissen und Erfahrung vor allen Entscheidungen und Umsetzungsschritten. Sie schlagen vor, wann es welche Partner und Professionisten braucht.

All diese Unterstützung erfolgt maßgeschneidert nach dem Bedarf der Kunden: Eine Sanierungsbegleitung kann nach einer Besprechung bereits abgeschlossen sein, sie kann sich auf Wunsch aber auch über das gesamte Sanierungsprojekt bis hin zum Abschluss und zur Förderabrechnung erstrecken.

 

Veranstaltungstipp:

Kostenlose Infoabende der Sanierungslotsen
Di, 19. Februar 2019, 18 Uhr
Pfarrzentrum Altenstadt
Klosterstraße 6
6800 Feldkirch

Di, 19. März 2019. 18 Uhr
Gemeindeamt Ludesch
Raiffeisenstraße 56
6713 Ludesch

Mehr Infos und Kontakt:
Energieinstitut Vorarlberg
Beate Haiden (05572 31 202-22)
Eckart Drössler (05572 31 202-73)
sanierungslotse@energieinstitut.at
www.energieinstitut.at/sanierungslotse

 

Der Sanierungslotse ist eine Projekt des Energieinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Vorderland-Walgau-Bludenz, den Regios Vorderland-Feldkirch und Walgau sowie der Stadt Bludenz.

Das Projekt wird unterstützt von Bund, Land und Europäischer Union.

OJA - Monatsprogramm Februar 2019

Das Monatsprogramm vom Februar 2019 der Offenen Jugendarbeit Vorderland finden Sie als Download.

Downloads

Musikschule Rankweil-Vorderland feierte 50jähriges Jubiläum

Mit der Gründung der Musikschule in Rankweil im Jahre 1969 entstand eine der wichtigsten kulturellen und sozialen Bildungseinrichtung, die nunmehr seit vielen Jahren als Musikschule Rankweil-Vorderland der gesamten Bevölkerung der Region Vorderland eine Musikausbildung zu gleichen Bedingungen ermöglicht.

Gefeiert wurde dieses 50-Jahr Jubiläum am Samstag, 2. Februar 2019 mit einem großartigen Festkonzert im Vinomnasaal.

Einen ausführlichen Bericht zum Konzert finden sie unter:
https://musikschule.rankweil.at/aktuell/musikschule-rankweil-vorderland-feierte-50jaehriges-jubilaeum-mit-grossem-konzert

https://www.youtube.com/watch?v=F8prSKcaiLw

Aus Röthner Sicht besonders erfreulich war die Anwesenheit der beiden Röthnerinnen Hanna Bachmann und Lisa Maria Sonderegger die als ehemalige Schülerinnen der Musikschule Rankweil Vorderland als Ehrengäste anwesend waren. Beide sind heute als Profis im Musikbereich erfolgreich tätig; Hanna Bachmann als Pianistin und Lisa Maria Sonderegger als Musicaldarstellerin.

Weitere Informationen zu den beiden Künstlerinnen finden Sie unter:

http://hannabachmann.com/de/
https://www.felsenbuehne-staatz.at/der-graf-von-monte-christo/besetzung/lisa-maria-sonderegger

 

Energiemanagement in Röthis auf gutem Weg - der Energiebericht 2018!

Der soeben fertiggestellte Energiebericht 2018 stellt wiederum sehr anschaulich die Verbrauchsdaten und deren Entwicklung des Wärme-, Strom- und Wasserverbrauchs kommunaler Gebäude der letzten Jahre dar.

Rückwirkend bis 2010 werden im Energiebericht 2018 von allen relevanten Gebäuden und Anlagen der Gemeinde Röthis die Verbrauchsdaten dargestellt.

Durch das Aufzeichnen der Verbrauchsdaten können einerseits die Auswirkungen der Einsparungsmaßnahmen, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden, aufgezeigt werden, andererseits sind technische Fehler, die zu einem Mehrverbrauch führen könnten, rasch erkennbar und es kann gegengesteuert werden.

Damit übernimmt die Gemeinde sowohl ökologisch als auch ökonomisch Verantwortung und leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Nachdem 2017 aufgrund der Reparatur defekter Sanitäreinrichtungen im Vereinshaus sowie der Behebungen eines Lecks in der Wasserleitung des Kindergartenspielplatzes der Wasserverbrauch um 44% reduziert werden konnte ist dieser heuer wieder leicht angestiegen (+8%). Dies hängt mit der vermehrten Nutzung des Cafés Rheinberger aber auch mit einem höheren einsatzbedingten Verbrauch bei der Feuerwehr zusammen. 

Ein großes Kompliment gilt den Benutzern der Volksschule und des Kindergartens. Durch die monatliche Ablesung und der damit verbundenen Bewusstseinsbildung konnte der Verbrauch dieser Gebäude gegenüber 2017 noch einmal um 4% bzw. 2 %  reduziert werden.

Der Stromverbrauch ist nach einer Reduktion im Vorjahr von 1% heuer noch einmal um 3% gesunken. Die größte Einsparung konnte durch eine Senkung des Strombedarfes der Straßenbeleuchtung von -8% erzielt werden. Da die Straßenbeleuchtung mit 36% den größten Anteil des gesamten kommunalen Stromverbrauchs ausmacht, wirkt sich diese Reduktion im Gesamtergebnis sehr stark aus. Auch in der Volksschule und dem Gemeindeamt konnten Einsparungen von 1% und 3% erzielt werden.  

Positiv ist auch die Entwicklung des Wärmeverbrauchs der kommunalen Gebäude. 2016 konnte 4% Wärmeenergie eingespart werden, 2017 noch einmal 1% und heuer sogar 7%. Dieses Ergebnis ist auf diverse Heizungsoptimierungen im Kindergarten und der Volksschule aber auch auf überdurchschnittlich milde Wintermonate im Jahres 2018 zurückzuführen.

Eine detaillierte Aufstellung der Verbrauchsdaten einzelner Gebäude und eine genauere Analyse der Ursachen der Verbrauchsentwicklungen ist im Energiebericht 2018 dargestellt. Er ist auf der Homepage der Gemeinde Röthis unter Bürgerservice/Energie/Energieberichte zu finden. Auf Wunsch ist der Energiebericht auch in Papierform beim Bürgerservice der Gemeinde Röthis erhältlich.

Holzschlägerungen

Derzeit liegt das Frödischtal noch unter einer dicken Schneedecke, doch laufen bei uns schon die Vorbereitungen für das anstehende Wirtschaftsjahr.

Vielfach werden wir darauf angesprochen, weshalb wir in den Waldungen der Agrargemeinschaft letztes Jahr so große Kahlschläge vorgenommen haben und warum so viel Holz geschlagen wurde. Dazu ist zu sagen, dass im letzten Jahr der gesamte Einschlag als Schadholz angefallen ist. Es waren ca. 3.200 fm Nutz- und Brennholz, das es durch Windwurf infolge der Sturmtiefs Burglind im Jänner 2018 und Vaia im Oktober 2018 aufzuarbeiten galt.

Die Agrargemeinschaft bemüht sich nachhaltig und so naturnah wie möglich zu wirtschaften und nur gezielt so viel Holz zu schlagen, wie wieder nachwächst. Solche Schadensereignisse sind auch für uns immer wieder eine große Herausforderung. Doch durch die rasche Aufarbeitung unter anderem mit kompetenten Partnerbetrieben konnte Schlimmeres, vor allem eine Ausbreitung des Buchdruckers (Borkenkäfer), verhindert werden.

Nun gilt es, die entstandenen Freiflächen wieder mit standortgerechten Pflanzen aufzuforsten und die prognostizierten Käferkalamitäten im Auge zu behalten, um bei Bedarf rasch handeln zu können.

Die Agrargemeinschaft Röthis ist sehr bestrebt, der Bevölkerung ein intaktes Naherholungsgebiet zur Verfügung zur stellen. Wir wünschen allen Waldbesuchern Erholung und Freude an der Natur und stehen natürlich für Fragen und Aufklärung darüber, was und warum etwas im Wald passiert, jederzeit zur Verfügung!

Stefan Lampert, forstwirtschaftlicher Betriebsleiter

Röthis hat erstmals mehr als 2000 Einwohner

Nachdem die Bevölkerungsentwicklung entgegen dem Trend in der restlichen Region Vorderland- Feldkirch in Röthis seit 2001 rückläufig war, stieg seit 2014 die Anzahl der Personen, die in Röthis ihren Hauptwohnsitz haben, kontinuierlich an. Anfang Februar wurde nun erstmals in der Geschichte der Gemeinde Röthis die Grenze von 2000 Einwohnern überschritten.

Die rückläufige Entwicklung von 2001 (1997 Einwohner) bis 2014 (1846 Einwohner) war sowohl auf eine negative Geburtenbilanz als auch negative Wanderungsbilanz zurückzuführen. Besonders stark war die Abwanderung von 20-25 Jährigen Röthnerinnen und Röthner. Dies hat u.a. mit Bildungsmigration aber auch mit nicht-verfügbarem Wohnraum zu tun. Durch die realisierten Wohnbauprojekte der letzten 5 Jahre konnte dieser Trend nun gedreht werden.

Der Rankweiler Johannes Herburger hat sich in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit mit der Bevölkerungsentwicklung im Walgau und im Vorderland auseinandergesetzt. Er hat sowohl für die Region als auch für jede einzelne Gemeinde Daten erhoben und analysiert. Die höchst interessanten Ergebnisse sind auf der Vorderland Homepage veröffentlicht.

https://www.vorderland.com/topaktuell/die-bevoelkerungsentwicklung-in-der-region

 

Der folgende Abschnitt ist dem von ihm verfassten Steckbrief zur Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Röthis entnommen:

Johannes Herburger, 2015 (e: johannes.herburger@hotmail.com)

Die allgemeine Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Röthis verlief bis 2001 deutlich über dem Landes- bzw. Regionsniveau. Vor allem zwischen 1961 und 1981 hob sich die Bevölkerungszunahme der Gemeinde von den Vergleichsregionen ab. In diesem Zeitraum stieg die Einwohnerzahl von 1.157 auf 1.860, was einer Zunahme von knapp über 60% entspricht. Von 1981 bis 2001 stieg die Einwohnerzahl abgeschwächt um etwa 140 EinwohnerInnen an und erreichte 2001 einen Höchststand mit 1.997. Insgesamt konnte Röthis im Vergleichszeitraum 1951 bis 2015 seine Einwohnerzahl etwa verdoppeln.

Seit 2001 ist die Einwohneranzahl allerdings rückläufig, was im Wesentlichen auf die negative Wanderungsbilanz zurückzuführen ist. Zwar hatten auch andere Gemeinden mit negativen Wanderungsbilanzen zu kämpfen, doch im Fall von Röthis war auch die Geburtenbilanz negativ ausgeprägt. Die negative Wanderungsbilanz ist primär auf die Abwanderungsbewegungen innerhalb Vorarlbergs sowie nach Wien und Tirol begründet. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von Bildungsmigration bis zu nicht-verfügbarem Wohnraum.

Dieses Wanderungsverhalten hat auch Auswirkungen auf die Bevölkerungsstruktur, was an den unterdurchschnittlich ausgeprägten Altersgruppen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen erkannt werden kann. Dies hat auch negative Konsequenzen auf die Haushaltsstruktur, da es in Röthis überdurchschnittlich viele Single- und Paarhaushalte gibt, die in überdurchschnittlich großen Wohnungen leben. Das bedeutet, dass es zu einer Unternutzung größerer Wohneinheiten kommt, da die Kindergeneration aus dem elterlichen Haushalt ausgezogen ist und sich größtenteils selbst ein Einfamilienhaus errichtet hat, oder ganz aus Röthis weggezogen ist.

Konsequenterweise sollten neue und innovative Formen zur Um- und Nachnutzung von leerstehenden und untergenutzten Gebäuden entwickelt werden, um so ein Angebot für neue Bevölkerungsgruppen zu schaffen.

 

Kontakt

Andrea Loacker
Bauamt
T +43 5522 45325 74
bauamt@roethis.at