Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell

Aktuell

Röthis Aktuell ist online

Die Erste Ausgabe des Jahres 2018 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar. Sie wird ab Dienstag, 27. Februar von Melissa Rainer aus Röthis an alle Haushalte zugestellt.

Sollten sie in den nächsten Tagen kein Röthis Aktuell erhalten haben, melden sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

 

25 Jahre Landbus – Wir sagen DANKE!

Der Landbus Oberes Rheintal feiert seinen 25. Geburtstag. Am 20. März 1993 begann im Vorderland mit dem Start des Landbus Oberes Rheintal eine neue Ära der Mobilität: das 25-jährige Jubiläum ist Anlass, auf ein Vierteljahrhundert zurückzublicken und Bilanz zu ziehen: eine überaus erfreuliche Bilanz!

15 Buslinien, ein vernetzter Taktfahrplan, eine Liniennetzlänge von 384 Kilometer, 221 Haltestellen und viele Umsteigeknoten bei Bahnhöfen und Haltestellen, eigene Buswartehäuschen und ein durchgängiges Design: Der öffentliche Verkehr im Vorderland ist 25 Jahre nach dem Start der ersten Busse richtig attraktiv. Auch nachts und an Wochenenden garantieren YOYO und Nightline ein sicheres Nachhause kommen. Das großartige Angebot ist dazu noch sensationell billig: Um einen knappen Euro pro Tag kann man das gesamte Vorarlberger Zug- und Busnetz nutzen!

Die Fahrgastzahlen sind seit der „Jungfernfahrt“ der Gelben Flotte am 20. März 1993 parallel zum Ausbau des Angebotes kontinuierlich angestiegen. Im Vorjahr konnten bereits mehr als elf Millionen Beförderungen verzeichnet werden!

Jeder Euro für die Gelbe Flotte ist aber nach Überzeugung der Verantwortlichen des Gemeindeverbandes doppelt sinnvoll investiert. An einem durchschnittlichen Wochentag nutzen rund 9.000 Personen den Landbus. Würden diese Fahrgäste alle im Auto sitzen, wären ca. 7.000 Autos mehr auf den Straßen unterwegs: Eine Kolonne von über 30 Kilometern Länge!

Der Landbus schreibt Erfolgsgeschichte. Durch das Bekenntnis jedes Einzelnen zum Umstieg auf die umweltfreundliche Mobilität wurde das Landbussystem, an dem 15 Gemeinden und etliche Busunternehmer und Partner beteiligt sind, ein Erfolg.

Wir sagen DANKE dafür.

Anmeldung zur regionalen Sommerbetreuung

Die Regio Vorderland-Feldkirch bietet in den Sommerferien 2018 wieder eine flächendeckendes Betreuungsangebot an.

Auch heuer gibt es in der Region Vorderland-Feldkirch wieder gemeindeübergreifende Sommerbetreuungsangebote für drei- bis zehn-jährige Kinder. 

Die Sommerbetreuungsachse Vorderland-Feldkirch umfasst fünf Standorte in den Gemeinden Feldkirch (Oberau), Weiler/Klaus, Meiningen, Rankweil (Bifang) und Röthis und steht allen Kindern der gesamten Region im Alter von drei bis zehn Jahren offen. Somit ist in der Region ein flächendeckendes Betreuungsangebot während der Sommerferien gewährleistet. Durch die regionale Durchlässigkeit und die enge Abstimmung zwischen den Gemeinden kann für fast jeden Bedarfsfall eine Betreuungslösung innerhalb der Region Vorderland-Feldkirch gefunden werden. 

Anmeldungen bis Freitag, 13. April

Die Anmeldefrist für die Sommerbetreuung läuft bis 13. April 2018. Nähere Informationen zu den verschiedenen Angeboten, Öffnungswochen und -zeiten erhalten interessierte Eltern direkt bei Ihrer jeweiligen Wohnsitzgemeinde.

Erneuerung der Wasserleitungen in der Treietstraße

Der Baustart für die Erneuerung der Wasserleitungen in der Treietstraße ist für 19. März 2018 angesetzt. Die Arbeiten dauern ungefähr 2-3 Monate. Im Anschluss daran werden die Arbeiten in der Badstraße in Angriff genommen.

Wie dringend notwendig die Wasserleitungserneuerung in der Treietstraße ist, zeigt einmal mehr ein Rohrbruch, der am Sonntag, 4. Februar 2108 behoben werden musste. Die neue Leitung wird zwischen dem Räterweg und der Ortsausfahrt im Gehsteig der Treietstraße verlegt.

Anschließend wird die aus dem Jahre 1928 stammende Leitung in der Badstraße vom Kieberschacht bis zur Firma Röfix erneuert. Im Bereich Kieberschacht bis zum Schindeggweg wird auch die Gemeinde Sulz ihre Hauptleitung erneuern. Dadurch ergeben sich für beide Gemeinden Kostenvorteile. Im Zuge der Erneuerung der Hauptleitungen werden auch alle Hausanschlussleitungen durch neue Rohrleitungen ersetzt. Die betroffenen Hauseigentümer werden selbstverständlich vor Beginn der Grabungsarbeiten kontaktiert. In der Gemeindevertretungssitzung vom 29. Januar 2018 wurden die Baumeisterarbeiten zum Preis von 428.113 Euro plus MwSt. an die Firma Nägele Hoch- und Tiefbau Gmbh, Röthis vergeben. Die Installateurarbeiten wurden an die Firma Ing. Frick Roland, Wasserleitungsbau GmbH, Sulz vergeben. Die Kosten dafür belaufen sich auf 247.019 Euro plus MwSt.

Die Gemeinde Röthis trauert um Pfarrer Gerhard Podhradsky

Die Gemeinde Röthis trauert um eine bedeutende Persönlichkeit. Prälat Gerhard Podhradsky war von Dezember 1966 bis zu seinem Tod als Pfarrer in unserer Gemeinde tätig. Mit seinem großen persönlichen Einsatz und seiner äußerst pflichtbewussten Art hat er die Pfarrgemeinde geleitet und maßgeblich geprägt.

Bleibende Zeichen seiner Tätigkeit in Röthis sind unter anderem die Neugestaltung der Pfarrkirche, die Erweiterung des Friedhofs und der Umbau und die Renovierung des Pfarrhofes, des Pfarrheimes und des Frühmesserhauses. .

Gerhard Podhradsky wirkte zudem an der Errichtung des Sozialzentrums, dem Vorderlandhus, mit. Der Gemeinde wurde damals ermöglicht, die Pfarrpfründe zu erwerben, auf dem heute unser Vorderlandhus steht. Ihm ist es zu verdanken, dass die Kreuz-Kapelle im Vorderlandhus errichtet und eine Priesterwohnung eingeplant wurde.

Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung hat ihm die Gemeinde Röthis 1999 den Ehrenring der Gemeinde verliehen.

Für das 1982 herausgegebene Röthner Buch verfasste Pfarrer Podhradsky zwei bemerkenswerte Kapitel: die „Geschichte der Pfarre St. Martin in Röthis“ und „Die Röthner Geschlechter“.

Als historisch Interessierter recherchierte er über die Röthner Geschlechter. Es ist höchst erstaunlich, welche Daten über unsere Vorfahren Pfarrer Podhradsky gefunden und zusammengestellt hat. Seine Ergebnisse führen zurück bis ins 15. Jahrhundert.

Seinem Interesse an der lokalen Kirchengeschichte verdankt Röthis zudem die umfangreiche und detaillierte Ausführung der Geschichte der Pfarre St. Martin. Unter anderem sind sämtliche Pfarrer der Pfarre Röthis seit 1420 aufgelistet. Er selbst war in dieser Auflistung der 32. Pfarrer und jener mit der längsten Amtszeit. Fast 52 Jahre lang war Gerhard Podhradsky Pfarrer in Röthis: vom 13. Dezember 1966 bis zu seinem Tod am letzten Mittwoch. Am Tag zuvor, dem 27. März 2018, jährte sich zum 63. Mal der Tag seiner Priesterweihe.

Pfarrer Podhradsky war stets ein sehr bescheidener Mensch. Es war nie in seinem Sinne, persönliche Jubiläen groß zu feiern. Ihm war sein Amt stets wichtiger als seine Person.

Die Gemeinde Röthis bedankt sich sehr herzlich für die vielen Jahre, die er zum Wohle der Gemeinde Röthis gewirkt hat.

 

Röthis Aktuell online

Die zweite Ausgabe des Jahres 2018 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar. Sie wird vom 17. bis 23. April per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten sie bis zum 23. April kein Röthis Aktuell erhalten, melden sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Einbau von Funkwasserzählern

Ab Montag 12. Mai werden Mitarbeiter der Firma Ing. Roland Frick GmbH damit beginnen, 330 Wasserzähler, die älter als 5 Jahre sind, auszutauschen. Es werden neuer Funk-Wasserzähler eingebaut. Der Austausch der restlichen ca. 320 Wasserzähler erfolgt dann sukzessive bis Ende 2021.

Das Ablesen der Wasserzählerstände gehört für die Röthner BürgerInnen damit bald der Vergangenheit an. Dank dieser neuen Technologie werden die Wasserstände per Funk übermittelt.

Asphaltierung Schlösslestraße

Wir möchten bekannt geben, dass in der KW 22 (28. Mai bis 01. Juni 2018) in der Schlösslestraße Asphaltierungsarbeiten stattfinden.
In diesem Zeitraum kommt es zu einer Sperre, eine Umleitung wird eingerichtet und beschildert.  Am Feiertag (Do. 31. Mai 2018) ist die Schlösslestraße zumindest einspurig befahrbar.

Die Arbeiten werden nur bei trockenem Wetter durchgeführt.
Wir bitten um Verständnis.

Rückblick Dorfabend

 

Zirka 80 Röthnerinnen und Röthner nutzten die Möglichkeit, sich am 4. Mai beim Dorfabend zu informieren und ihre Ideen zu unterschiedlichen Themenbereichen der Gemeindeentwicklung von Röthis einzubringen.
All jenen, die nicht teilnehmen konnten, bietet dieser kurze Film einen Einblick in den Ablauf des Abends.


https://youtu.be/lnGUIrEUyTw




Eine Ausstellung, die am 4. Mai ganztägig zugänglich war, informierte umfangreich über verschiedene Themenschwerpunkte. Unter anderem über die Arbeit des Umwelt- und Kulturausschusses, über Soziales, Budget, Verkehr, Infrastruktur, Gemeindekooperation, Bodenaushubdeponie und Siedlungsentwicklung.

Sämtliche Plakate dieser Ausstellung sind hier zum Nachlesen verfügbar:

 



Röthis Aktuell online

Die dritte Ausgabe des Jahres 2018 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar. Sie wird vom 11. bis 15. Juni per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten sie bis zum 15. Juni kein Röthis Aktuell erhalten, melden sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Frutzkonkurrenz investiert in Hochwasserschutz

Der Wasserverband „Frutzkonkurrenz“, an welchem die Gemeinde Röthis mit 10,35% beteiligt ist, wird den Ratzbach im Bereich der neuen Brücke an der L 190 auf einer Länge von rund 400 Metern erweitern, um den Hochwasserschutz zu verbessern.

Das Flussbett wird um rund neun Meter verbreitert. Zudem entsteht eine Niederwasserrinne in der Breite von ein bis zwei Metern. Eine solche Niederwasserrinne ist eine Absenkung, welche bei niedrigem Wasserstand das Wasser kompakt ableitet und den Wasserlebewesen genügend Wassertiefe bietet.

Die Arbeiten werden voraussichtlich von Oktober 2018 bis Ende 2019 dauern.

Zu einer Überschwemmung des Ratzbachs kam es zuletzt im August 2005. Damals wurde das angrenzende Betriebsgebiet mit rund 18.000 Kubikmetern Wasser überflutet. Besonders stark betroffen war das Unternehmen Weiler Möbel. Aufgrund dieses Ereignisses wurden mehrere Variantenstudien erstellt, welche die Möglichkeiten zur Bewältigung erhöhter Wassermengen untersuchte. Entschieden wurde letztlich, die Brücke neu zu bauen und höherzulegen sowie das Flussbett zu erweitern.

2015 wurde mit dem Neubau der Brücke begonnen. Die Fertigstellung erfolgte 2016. Im Zuge dieser Arbeiten wurden zudem drei Niederwassergerinne mit einer Breite von 1,50 Metern und einer Tiefe von 50 Zentimetern errichtet. Die nun anstehende Erweiterung des Flussbetts ist der nächste Schritt, um für ein 100-jähriges Hochwasserereignis gerüstet zu sein.

Die Baukosten für den Hochwasserschutz am Ratzbach – inklusiv dem 50-Prozent-Anteil am Neubau der Ratzbachbrücke – betragen 1,9 Millionen Euro. Rund 80 Prozent davon finanzieren Bund und Land, knapp 20 Prozent übernimmt der Wasserverband „Frutzkonkurrenz“. Im Wasserverband zusammengeschlossen sind die Gemeinden Rankweil, Meiningen, Koblach, Weiler, Klaus, Sulz, Röthis und Zwischenwasser.

Nach den Starkregen- und Hochwasserereignissen vom August 2005 mit landesweit katastrophalen Auswirkungen ist auch die raumplanerische Sicherung potenzieller Retentionsflächen wieder in den Vordergrund gerückt. Zur Verbesserung der räumlichen Voraussetzungen für den Hochwasserschutz im Rheintal wurde von der Raumplanungsabteilung des Landes deshalb die "Blauzone Rheintal" konzipiert.

Das Land Vorarlberg hat mit der Festlegung von überörtlichen Freiflächen zum Schutz vor Hochwasser im Rheintal“ (Blauzone) die Erhaltung und Sicherung von Flächen für den Hochwasserabfluss oder –rückhalt umgesetzt. Von dieser Maßnahme ist auch die Gemeinde Röthis betroffen. Die als Blauzone ausgewiesenen Flächen müssen als Freifläche-Freihaltegebiet (FF) gewidmet werden und sind somit von einer Bebauung freizuhalten.

Radschnellverbindung

Radschnellverbindung Vorderland Kummenberg

Die Gemeinden der Region Vorderland und Kummenberg haben im Herbst 2017 die Ausarbeitung einer Variantenuntersuchung in Auftrag gegeben. Ziel war es, Möglichkeiten für schnelle und attraktive Radverbindungen zwischen den beiden Regionen aufzuzeigen und eine Bestvariante vorzuschlagen.

Die nun vorliegenden Ergebnisse der Untersuchung werden im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorgestellt.

Datum:                  Mittwoch, 5. September
Uhrzeit:                 19.00 bis ca. 21.00 Uhr
Ort:                       Mittelschule Klaus-Weiler-Fraxern, Treietstraße 17, 6833 Klaus

Informieren Sie sich aus erster Hand über die empfohlenen Bestvarianten und mögliche nächste Schritte zur Realisierung von sicheren, attraktiven und alltagstauglichen Radverbindungen in unserer Region!

Wasserknappheit aufgrund Trockenperiode

Aufgrund der langen und anhaltenden Trockenperiode besteht derzeit ein Wasserengpass in der Gemeinde. Die Bevölkerung wird ersucht, unnötigen Wasserverbrauch, wie das Sprenkeln von Rasenflächen, das Waschen von Fahrzeugen und Vorplätzen zu vermeiden.

 

 

Röthis Aktuell online

Die vierte Ausgabe des Jahres 2018 von Röthis Aktuell ist bereits online unter Gemeindemedien verfügbar. Sie wird vom 23. bis 27. Juli per Post an alle Haushalte zugestellt. Sollten sie bis zum 30. Juli kein Röthis Aktuell erhalten, melden sie sich bitte im Bürgerservice der Gemeinde Röthis.

Rechnungsabschluss 2017

Rechnungsabschluss 2017 – wichtige Vorhaben verwirklicht, Schuldenstand verringert

In der Gemeindevertretungssitzung am 18. Juni 2018 hat die Gemeindevertretung den Rechnungsabschluss 2017 einstimmig genehmigt.

Der Gesamtschuldenstand der Gemeinde Röthis betrug am Jahresende 2017 knapp 1.590.000 Euro. Ende 2016 waren es noch 1.850.000 Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung lag 2017 bei 771 Euro uns somit deutlich unter dem Landesdurchschnitt.

Für die Schulden der verschiedenen Gemeindeverbände wie VorderlandHUS, Gruppenwasserversorgung Vorderland, Abwasserverband Vorderland und Mittelschule Sulz-Röthis haftet die Gemeinde Röthis mit 2.458.328 Euro.

Die Kursentwicklung des Schweizer Frankens im Herbst 2017 hat die Gemeinde veranlasst, die restlichen Darlehen in Schweizer Franken zur Gänze zu tilgen. Dies geschah durch eine Sondertilgung in Höhe von 118.146 Euro.

Die größten Ausgabeposten beim Rechnungsabschluss 2017 können von der Gemeinde nicht beeinflusst werden. Es sind dies: der Beitrag an den Sozialfonds mit 637.785 Euro, der Beitrag an den Spitalfonds mit 388.905 Euro und die Landesumlage mit 283.325 Euro. Zusammen ergeben diese Beträge 2017 rund 1.400.000 Euro.

Für den Bereich der Wasserversorgung (Rohrnetzerneuerung, Instandhaltung, Wasserverband, Schuldentilgung usw.) waren 2017 364.500 Euro, für den Ausbau und die Instandsetzung von Gemeindestraßen 51.000 Euro erforderlich. Knapp 42.000 Euro gab die Gemeinde für Straßenreinigung und Winterdienste aus.

Der Gemeindeanteil für die Kleinkindbetreuung (Villa Kamilla, KIPA, Tagesmütter) betrug 44.400 Euro; für den Kindergarten gab die Gemeinde Röthis 163.600 Euro aus. Für die Schulen (Volksschule Röthis, Mittelschule Sulz-Röthis, Allgemeine Sonderschule Rankweil, Polytechnischer Lehrgang und Musikschule Rankweil) stellte Röthis 2017 insgesamt rund 300.000 Euro bereit.

Den öffentlichen Personennahverkehr subventionierte Röthis 2017 mit etwa 86.000 Euro.

Da die für 2017 budgetierten 341.000 Euro für ausgeführte Bauarbeiten im Bereich der Wasserleitungserneuerung erst 2018 abgerechnet wurden, ergab sich im Rechnungsabschluss 2017 ein Überschuss von 360.800 Euro. Dieser wurde der Haushaltsausgleichsrücklage zugeführt.

Gemeindevertreter Michael Kopf als Vorsitzender des Prüfungsausschusses hat bei der Beurteilung des Rechnungsabschlusses 2017 ausdrücklich festgehalten, dass „von Seiten des Bürgermeisters, der Gemeindeverwaltung und der verschiedenen Gremien sparsam mit den Gemeindefinanzen umgegangen wurde“.

Weitere Budgetzahlen 2017

- Urnengräber 21.700 Euro
- Spielplätze 68.099 Euro
- Schwimmbad Frutzau 20.737 Euro
- Öffentliche Beleuchtung 10.630 Euro
- Spazier- und Wanderwege10.308 Euro
- Vorderlandhus (Pflege, Offene Jugendarbeit, Koordination  Lebensraum Vorderland) 80.161 Euro
- Schilift Furx 14.943 Euro
- Frutzkonkurrenz (Hochwassersicherheit Frutz und Ratzbach) 76.078 Euro

Der gesamte Rechnungsabschluss 2017 ist unter:
www.offenerhaushalt.at/gemeinde/röthis zu finden

Neues E- Auto für den Gesundheits- und Krankenpflegeverein Vorderland

Eine großzügige Spende der Firma Hansesun aus Röthis ermöglichte dem GKPV Vorderland den Kauf eines gebrauchten E-Autos.

Herrn Andreas Müller, Marketing- und Vertriebsleiter dieser regional verankerten Firma war es wichtig, die soziale und pflegerische Infrastruktur des Vorderlandes zu unterstützen.

Der GKPV Vorderland bedankt sich herzlich bei der Firma Hansesun und allen Vereinsmitgliedern und weiteren Spendern für ihre finanzielle Unterstützung.

Trinkwasserversorgung gesichert - sparsamer Umgang dennoch angesagt!

Die Wasserversorgung von Röthis erfolgt vorrangig über die Tuggsteinquellen in Muntlix. Reicht die Liefermenge dieser Quellen nicht aus, kann Röthis, als Mitglied der Gruppenwasserversorgung Vorderland Wasser aus dem Grundwasserbrunnen Koblach beziehen.

Röthis benötigt im Jahresdurchschnitt ca. 5 Liter Wasser pro Sekunde. Das sind ca. 430 m³ pro Tag. Dies entspricht in etwa der durchschnittlichen Liefermenge der Tuggsteinquellen. Aufgrund der langanhaltenden Trockenheit liefern die Tuggsteinquellen derzeit lediglich ca. 1,6 Liter Wasser pro Sekunde (138 m³ pro Tag).

Der gesamte Wasserverbrauch im Gemeindegebiet von Röthis ist in den letzten Wochen erheblich gestiegen und schwankt derzeit zwischen ca. 500 und 600 m³ pro Tag.

Auch der Wasserverbrauch in den anderen Verbandsgemeinden (Koblach, Klaus, Weiler) ist deutlich angestiegen und die Gemeinde Fraxern, die bisher überschüssiges Quellwasser zulieferte, muss derzeit teilweise aus Koblach versorgt werden.

Die Pumpleistungen der beiden Pumpen im Grundwasserbrunnen in Koblach sind darauf ausgelegt, dass sie auch für künftige Bebauungen ausreichend Wasser zur Verfügung stellen können. Sie fördern üblicherweise das ganze Jahr im Teillastbereich. Aufgrund der seit langem anhaltenden Trockenheit und des damit verbundenen Rückganges der Quellwasserlieferungen und des gleichzeitig stark gestiegenen Wasserverbrauches mussten die Pumpenleistungen der Grundwasserpumpen in Koblach nun auf Vollastbetrieb umgestellt werden. Es steht nun, mit entsprechenden Reserven, auch bei noch länger anhaltender Trockenheit, genügend Trinkwasser zur Verfügung, sofern der Wasserverbrauch im gesamten Versorgungsgebiet nicht noch zusätzlich erheblich ansteigt.

Die Bevölkerung von Röthis wird daher um einen sparsamen Umgang mit Trinkwasser gebeten.

Zusammengefasst könnte man also sagen:

Es steht auch langfristig gesehen genügend Trinkwasser zur Verfügung!

Um dem weiteren Anstieg des Verbrauches entgegenzuwirken ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Wasser jedoch durchaus angebracht.

Herzlichen Dank an unsere Elternlotsen!

Auch im vergangenen Schuljahr haben unsere Elternlotsen wiederum dafür gesorgt, dass unsere Kinder die Kreuzung Walgaustraße/Bruchatgasse/Voralsweg an 180 Schultagen sicher überqueren können.

Für diese zum Teil bereits jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit hat sich Bürgermeister Roman Kopf bei den Elternlotsen in Form einer Einladung zum Abendessen sehr herzlich bedankt. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Standesbeamten i.R. Kurt Nägele, der seit vielen Jahren die Diensteinteilungen organisiert hat. Kurt wird auch weiterhin als Elternlotse zur Verfügung stehen, die organisatorische Abwicklung ab September jedoch an unsere Standesbeamtin Mirjam Nesensohn übergeben.

Im Bild v. l. n. r.: Beatrix Summer, Ewald Summer, Werner Kopf, Manuela Kabasser, Astrid Nigsch, Kurt Nägele, Horst Rothmund, Norbert Mähr, Wolfgang Schenk
(es fehlen: Brigitte Mittelberger, Siegfried Mittelberger und Heide Schenk)

90 Jahre alte Wasserleitung wird erneuert

Die Bauarbeiten zur Erneuerung der ältesten Röthner Wasserleitungen in der Badstraße zwischen dem Kieberschacht und der Firma Röfix sind in vollem Gange. Sie werden bis ca. Mitte Oktober dauern.

Dabei muss insbesondere der Baggerfahrer bei den Grabungsarbeiten sehr behutsam vorgehen, um die alten und recht spröden Gussleitungen nicht zu beschädigen.

Auch die Hauptleitung der Gemeinde Sulz verläuft in diesem Bereich. Sulz erneuert diese Leitung ebenfalls. Dadurch können sich die Gemeinden Sulz und Röthis die Kosten für die Grabungs- und Asphaltierungsarbeiten teilen.

Die Wasserleitungserneuerung in der Treietstraße konnte mittlerweile nahezu abgeschlossen werden. Es fehlt noch der Deckbelag im Gehsteig. Er wird im Oktober aufgebracht. Diese Wartezeit wurde bewusst eingeplant, um eventuell auftretende nachträgliche Setzungen mit dem Deckbelag ausgleichen zu können.