Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Aktuelle Trockenheit massiv spürbar

Aktuelle Trockenheit massiv spürbar

Die Auswirkungen der aktuelle Trockenheit sind bereits massiv spürbar!

1. Das Risiko der Entstehung eines Waldbrandes ist stark gestiegen:
Bitte beachten Sie dringend das Verbot, im Wald Feuer zu machen. Dies gilt im Besonderen auch für den Spielplatz Ganta – hier wird das Verbot leider immer wieder missachtet!
Auch das unachtsame wegwerfen von Zigarettenstummel stellt ein hohes Risiko dar!

2. Die Quellwasserschüttung unserer Tuggsteinquellen ist mit 4 Liter pro Sekunde für diese Jahreszeit ungewöhnlich niedrig. Die Quellen liefern derzeit ca. 2/3 der für April üblichen Wassermenge. Die Grundwasserreserven  in Koblach sind davon nicht betroffen. Die ausreichende Wasserversorgung für Röthis als Mitglied der Gruppenwasserversorgung Vorderland ist daher gesichert.

3. Die Abteilung für Wasserwirtschaft hat in Abstimmung mit Landesrat Christian Gantner die Gemeinden gebeten, die folgende Information zu veröffentlichen:
Bäche und Flüsse sind empfindliche Lebensräume. Insbesondere bei kleinen Gewässern stellt ein geringer Abfluss bereits eine Extremsituation für viele Gewässerlebewesen, insbesondere für die Fische dar. Die sehr geringen Niederschläge im März und April 2020 verbunden mit den hohen Temperaturen und der hohen Verdunstung führen derzeit zu geringen Abflüssen in den Gewässern. Besonders im Rheintal und Leiblachtal sind die Wassermengen in den Bächen und Flüssen sehr niedrig. Deshalb ist auch hier ein sorgsamer Umgang mit dem Wasser sehr wichtig. Wasserentnahmen mit Pumpen für die Gartenbewässerung oder für die landwirtschaftliche Bewässerung sind ohne wasserrechtliche Bewilligung verboten. Derartige Entnahmen müssen vorher von der Bezirkshauptmannschaft bewilligt werden. Im Einzelfall muss eine fachliche Beurteilung stattfinden, ob diese Entnahmen tatsächlich vertretbar sind. Bei Kleingewässern führen diese Entnahmen zu einer weiteren Schädigung der Gewässerorganismen und der Fische und  können deshalb nicht zugelassen werden.  
Wir bitten Sie, diese Bewilligungspflicht zu beachten.