Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Voranschlag 2021 – hohe notwendige Investitionen trotz sinkender Einnahmen

Voranschlag 2021 – hohe notwendige Investitionen trotz sinkender Einnahmen

Am 18. Jänner fand die 1. öffentliche Gemeindevertretungssitzung des Jahres 2021 statt. Die Gemeindevertretung hat in dieser Sitzung den Voranschlag 2021 mit den zwölf Stimmen der Gemeindeliste Röthis verabschiedet.

Von den finanziellen Auswirkungen der Coronakirse bleibt auch unsere Gemeinde nicht verschont. Geringere Einnahmen aus den Ertragsanteilen des Bundes und der Kommunalsteuer sowie höhere Ausgaben besonders im Spitalsbereich belasten die Gemeinde sehr. So ist 2021 der Ergebnishaushalt erstmals negativ und weist einen Abgang von 357.400 Euro auf.

Trotz der angespannten finanziellen Lage ist jedoch aus Sicht der Gemeindevertretung die Notwendigkeit, die veraltete Infrastruktur im Bereich der Wasser- und Kanalleitungen zu erneuern, gegeben. Dafür sind im Voranschlag 2021 insgesamt 1,4 Mio. Euro budgetiert.

Weitere hohe Ausgabenpositionen sind:

  • Friedhof – barrierefreier Zugang und neue Urnengräber: 150.000 Euro
  • Sanierung Friedhofsmauer: 30.000 Euro
  • Räumliche Entwicklungsplanung: 49.000 Euro
  • Sozialfonds: 654.900 Euro
  • Spitalfonds 546.700 Euro
  • Öffentlicher Personennahverkehr: 196.800 Euro
  • Jugendarbeit und Kleinkindbetreuung: 160.600 Euro
  • Musikschulförderung: 43.000 Euro
  • Pritschenwagen für den Bauhof: 50.000 Euro

 

Ein weiteres großes Projekt ist die Generalsanierung der Mittelschule Sulz-Röthis im Sommer 2021. Die Kosten für diese Baumaßnahmen werden rund fünf Millionen Euro betragen und zwischen dem Land Vorarlberg und den Gemeinden Sulz und Röthis aufgeteilt. Diese Aufwendungen schlagen sich allerdings im aktuellen Voranschlag noch nicht zu Buche, denn die Darlehensaufnahme erfolgt durch den Schulerhalterverband der Mittelschule Sulz-Röthis und die Kreditrückzahlungen beginnen erst 2022. Sie werden unser Budget dann jährlich mit ca. 60.000 Euro belasten.

Der Schuldenstand beträgt zum Jahresbeginn 2021 rund 2 Mio. Euro. Zusätzlich haftet die Gemeinde Röthis auch noch für die Kredite, die in verschiedenen Verbänden aufgenommen wurden. Die Haftungssumme für diese Kredite beträgt ebenfalls ca. 2 Mio. Euro und betrifft folgende Verbände: Abwasserverband Vorderland, Gruppenwasserversorgung Vorderland, VorderlandHus, ASO Vorderland, Schulerhalterverband Mittelschule Sulz-Röthis und ASZ Vorderland.

Der Finanzierungsbedarf für sämtliche geplanten Ausgaben einschließlich eines vorgesehenen Liegenschaftsankaufs beläuft sich auf 7.371.500 Euro. Da die geplanten Einnahmen 5.776.800 Euro betragen, gibt es einen Fehl­betrag von 1.594.700 Euro. Da dieser Fehlbetrag gerade noch durch Finanzreserven gedeckt ist, wird 2021 kein neues Darlehen aufgenommen.

Sämtliche Zahlen des Voranschlages 2021 sind hier zu finden:

https://www.offenerhaushalt.at/gemeinde/röthis