Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Soziales / Bildung / Volksschule / Aktuelles / Schi- und Eislauftag der Volksschule Röthis, am 8.3.2017

Schi- und Eislauftag der Volksschule Röthis, am 8.3.2017

Nach langem Warten war es endlich soweit. Das Wetter passte, die SchülerInnen waren bereit, der Schi- und Eislauftag konnte losgehen.

Die Eislaufgruppe, begleitet von Kleinekathöfer Fiona und Haran Andrea, traf sich in der Schule und startete von der Bushaltestelle Röthis Rössle ihren Wintersporttag mit einer Busfahrt nach Feldkirch. Dabei war der Busfahrer so nett, uns direkt vor der Eishalle abzusetzen. Die gewonnene Zeit konnte für kleine Spiele auf dem Parkplatz oder eine kleine Jause genutzt werden. Als die Türen geöffnet wurden, konnten es die Kinder kaum erwarten. Schnell wurden die Eislaufschuhe geschnürt und die Handschuhe angezogen. Als um 9:15 das Eis geöffnet wurde, konnte der Wintersporttag für die Eisläufer endlich beginnen. Die folgenden 2 ½ Stunden vergingen den meisten viel zu schnell. So kurz schien die Zeit zu sein, dass einige fast ihre Jause vergaßen. In der zweiten Hälfte begaben sich vermehrt Kinder in die Umkleide, um doch einmal eine kurze Pause einzulegen. 
Besonders schön war zu beobachten, wie Kinder aus den unterschiedlichen Klassen, von der ersten bis zur vierten, miteinander das Eis teilten, Spiele spielten und sich gegenseitig wieder auf die Beine halfen. Die erfahrenen Eisläufer suchten sich MitschülerInnen mit eben jener Erfahrung aus allen vier Klassen. Genauso suchten die weniger erprobten Eisläufer die Nähe von Gleichgesinnten, um gemeinsam, langsam ihre Runden zu ziehen.
Als um 11:30 die Schlittschuhe wieder abgelegt werden mussten, war bei manchen die Erleichterung sichtlich erkennbar, anstatt der schweren Eislaufschuhe nun endlich leichtes Schuhwerk zu tragen. So war der Weg zurück nach Feldkirch kaum der Rede wert und die Kinder liefen ihn, ohne auch nur an die Anstrengungen des Eislaufens zu denken.

Die Schifahrer, begleitet von Knünz Andrea, Mähr Karin und Bader Bettina, trafen sich bei der Frödischbrücke und begaben sich von dort auf den Weg ins Schigebiet Laterns.